Wie Sie als Unternehmer die Übertragung Ihres Lebenswerkes gestalten können

Die Unternehmensnachfolge gestaltet sich überall als eine schwer zu knackende Nuss. Vielerorts suchen Unternehmer einen geeigneten Nachfolger. Laut DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) hat fast jeder zweite Unternehmer ein Problem den passenden Nachfolger für sein Lebenswerk zu finden. Insbesondere die handwerklichen Berufe leiden unter Nachwuchsmangel und dann muss auch noch die Nachfolge geregelt werden.

In diesem Blogbeitrag möchte ich Anregungen zu einer erfolgreichen Sicherung Ihres Lebenswerkes geben. Gerade bei einer familienexternen Nachfolge stellt sich die Nachfolgesuche als wirklicher Kampf dar. Aus diesem Grund sollte die Nachfolgefähigkeit des Unternehmens frühzeitig hergestellt werden und ggf. einen passenden Nachfolger schön früh an das Unternehmen herangeführt werden und das alles neben dem laufenden Geschäft! Eine Herausforderung!

Stellen Sie die Zukunftsfähigkeit ihres Lebenswerkes sicher

Eine Nachfolge kann nicht von heute auf morgen erfolgen. Das ist jedem Unternehmer klar. Doch wann beginnen? Etwa drei bis zehn Jahre vor der geplanten Übergabe sollte der Unternehmer anfangen, sein Unternehmen fit für seinen Nachfolger zu machen. Die DIHK empfiehlt eine erste Beschäftigung mit dem Thema ab dem 55. Lebensjahr.

Fragen nach dem zukunftsorientierten Angebot, der Marge, der Produktion, Investitionen, Unternehmensorganisation bis zur Überprüfung der Zulieferer- bzw. Finanzierungspartner sollten frühzeitig aufgegriffen und geklärt werden.

Darüber hinaus setzt die zunehmende Digitalisierung die Unternehmen vor eine große Herausforderung. Denn gerade wenn Trends zur Digitalisierung nicht genug beachtet werden, droht der Wert Ihres Lebenswerkes in der nüchternen Betrachtung von Nachfolgern und Märkten zu sinken!

Machen Sie Ihr Unternehmen fit für die Übergabe

Die Übergabe Ihres Lebenswerkes ist für den scheidenden Unternehmer/in eine sehr emotionale und sensible Herausforderung. Wenn möglich, sollten Firmeninhaber bereits frühzeitig versuchen, sich vom operativen Geschäft zu lösen. Leichter gesagt als getan. Die Familie und Mitarbeiter sind rechtzeitig, systematisch und mit Fingerspitzengefühl in den Nachfolgeprozess mit einzubeziehen. Ferner muss auch die Übergabe nach Außen reibungslos verlaufen, damit das Lebenswerk auch in der Übergangsphase wettbewerbsfähig bleibt. In dieser Phase gibt es viel zu tun und vor allem einiges zu beachten! Es ist daher zu empfehlen, dass Sie spätestens drei Jahre vor dem möglichen Übergabezeitpunkt einen externen Berater konsultieren.  

Binden Sie frühzeitig Nachfolgespeziallisten ein…

Berater für Unternehmensnachfolge erarbeiten mit Ihnen zusammen ein Nachfolgekonzept, das auf Sie und Ihr Lebenswerk zugeschnitten ist und begleiten Ihren Prozess über die steuerliche und rechtliche Beratung hinaus. Konfliktpotenziale werden frühzeitig erkannt und durch die enge Prozessbegleitung werden Projektabbrüche vermieden.

Notfallkoffer

Noch immer haben viele Unternehmer keinen Notfallkoffer oder ein Unternehmertestament. Ein solches Versäumnis kann ihr Unternehmen/Lebenswerk in Existenzkrisen stürzen. Gerade wenn bei einer plötzlichen Krankheit oder gar dem Tod keine Entscheidungen getroffen bzw. kein Zugriff auf die Finanzmittel der Firma besteht, ist das Unternehmen ggf. handlungsunfähig.

Tipp: Erstellen Sie zusammen mit Ihrem Berater einen Notfallkoffer und reden Sie über ein Unternehmertestament.

Fazit

Sich mit der Abgabe seines Lebenswerkes zu beschäftigen fällt vielen zu Recht schwer. Doch sollte an die Unternehmensnachfolge früh gedacht werden, denn meist sind von Ihrer Entscheidung auch einige Arbeitnehmer betroffen. Darüber hinaus ist der Notfallkoffer für jeden Unternehmer Pflicht! Unsere Kanzlei als Spezialist für Nachfolgeberatung unterstützt Sie gerne bei der Planung Ihrer Übergabe. Sprechen Sie uns an!

Hinweis: Dieser Beitrag ersetzt keine steuerliche und rechtliche Beratung. Er soll nur regelmäßig problematische Punkte benennen und etwaigen Handlungs-/Beratungsbedarf aufzeigen.